Schnell und gut angezogen bist Du tatsächlich mit einem Trenchcoat immer. Von chic bis sportlich lassen sich ganz “easy peasy” verschiedenste Styles kreeiren. Zudem passt er sehr gut in eine Übergangszeit wie den Herbst.

 

Man muss auch nicht immer neu kaufen, denn diesen Trenchcoat habe ich tatsächlich meiner Mutter abschwatzen können. Er ist über 30 Jahre alt und noch top in Schuss.
Für dieses Outfit habe ich mich hier mal für die etwas legere Variante mit Chucks entschieden. Das Rot der Chucks findet sich im Mantelinnenfutter sowie in der Tasche wieder. Solche Kleinigkeiten machen oftmals eine Menge aus.

Wir haben zwar noch Sommer, allerdings fühlt es sich tatsächlich schon an wie Herbst. Warum dann also nicht auch schon mal her mit den Herbstoutfits 😉

Trenchcoat

Trenchcoat

 

Wusstest Du, dass…?

Den Trenchcoat gibt es schon relativ lange in der Modewelt. Ursprünglich wurde er von Thomas Burberry designt, der den Stoff Gabardine um 1870 erfand. Der Stoff war besonders wasserabweisend und witterungsbeständig, was diesen Stoff besonders attraktiv für das Militär machte, so dass er erstmalig im Ersten Weltkrieg beim britischen Militär zum Einsatz kam.
Der Name setzt sich zusammen aus dem englischen Wort trench = Graben / Schützengraben und coat =  Mantel.

Charakteristisch sind die zweireihige Knopfleiste, der breite Reverskragen, Schulterpasse, Schulter- und Ärmelriegel, Bindegürtel und oftmals die Farbe Beige.

Trenchcoat




 

Inspiration:

Tags : Vintage
Leave a Reply