Fashionmy style

Kombinieren innerhalb einer Farbfamilie …

"Rot und Rosa kann man nicht kombinieren" - diese Aussage habe ich schon öfter mal gehört und Achtung! - es stimmt nicht! Innerhalb der Farbfamilie geht das sogar sehr gut.

Bestimmt hast Du schon mal etwas von Farbfamilien gehört, oder?
Wenn Du noch nicht so wirklich etwas davon gehört hast, bist Du hier und heute genau richtig.
Hier Bescheid zu wissen kann für die Zusammenstellung eines Outfits ebenso wie für die Raumgestaltung hilfreich sein.

Was genau ist nun eine Farbfamile?

Eigentlich ist es ganz einfach wenn Du einen Blick auf den Farbkreis wirfst. Die goldene Regel dabei ist es analoge Farben zu kombinieren.
Analoge Farben sind die Farben, die auf dem Farbkreis nebeneinander liegen (meist drei Fraben z.B.: Violett, Dunkelblau, Blau)
Alle Abstufungen der gleichen Farbfamilie passen zusammen und wären dann auch für einen Mustermix sehr gut geeignet.

In dem heutigen Beispiel siehst Du eine Kombination aus Rosa und Bordeaux (Weinrot, Dunkelrot ... wie auch immer 😉 )

Farbfamilie rosa bordeaux

Outfit Inspiration innerhalb einer Farbfamilie

Mustermix der innerhalb der Farbfamilie funktioniert

Willst Du noch ein bisschen mehr über Farben und die Möglichkeit deren Kombination erfahren?
-Dann erfährst Du jetzt mehr dazu

Fangen wir erstmal wieder mit den Farben an...  zurück also zu unserem Farbkreis:

Er wird in zwei Teile unterteilt: Primärfarben (Rot, Blau Gelb) und Sekundärfarben (Grün, Orange, Violett)
Die Sekundärfarben entstehen durch Mixen der Primärfarben (Blau + Gelb = Grün,   Rot + Gelb = Orange).
Dann gibt es noch die sogenannten Tertiärfarben, diese entstehen beim Mischen einer Primärfarbe mit einer Sekundärfarbe oder aus zwei Sekundärfarben zusammen.

Komplementärfarben liegen sich im Farbkreis gegenüber (Gelb und Violett,  Blau und Orange) und lassen sich auch sehr gut kombinieren wenn man es mal etwas auffälliger mag.

Der Farbkreis wird auch in kühle und warme Farben unterteilt. Kalt = Grün bis Violett ; Warm = Gelb - Rot.

Welcher Farbtyp bist Du?

Nun hast Du erstmal eine Basis was die Farben angeht, doch das reicht bei Weitem noch nicht aus.
Jetzt müssen wir uns erstmal fragen welcher Farbtyp Du eigentlich bist, damit Du, je nach Style, den Du ausdrücken möchtest, 
ein Outfit kreieren kannst.

In der Farbtypenlehre wird unterteilt in warmer und kalter Typ. 
Der warme Farbtyp wird in die Jahreszeiten Herbst und Frühling (warm, gelb, goldig, erdig) eingeteilt. Der kalte Typ in Sommer und Winter (kühl und "blautönig").
Für jeden Farbtyp gibt es entsprechende Farbnuancen, die das Aussehen vorteilhaft unterstreichen können.  Die falsche Wahl wiederum kann Gegenteiliges bewirken.

Woher weiß ich nun welcher Farbtyp ich bin? - Bitte immer im Tageslicht testen!

Maßgeblich hierfür sind Haar,- Augen, und Hautfarbe:

Welche Hauptaugenfarbe hast Du also? Hierbei gibt es nur drei Möglichkeiten: Blau, Grün, Braun.
In welche Farbrichtung geht Deine Augenfarbe? reines Braun, Grün Braun, Schwarz/Braun.

Welche Haarfarbe hast Du? Blond, Rot, Braun, Schwarz.
Auch hier schaue Dich genauer (bei Tageslicht!) an und gucke in welche Richtung die Haarfarbe geht.  Rotbraun, Hellbraun, Goldbraun?

 

In diesem Beispiel gehe ich auf den warmen dunkelblonden bis brauen Typ ein. Würde ich jeden Typ beleuchten, würde ich Dich sicher irgendwann langweilen.
Bist Du allerdings ein anderer Farbtyp und möchtest es genau wissen, kannst Du es hier gerne testen.

 

Welcher Hauttyp bist Du?

Am Besten orientierst Du Dich an dem Grundton Deiner Unterarme. Ist der Blauanteil höher, deutet dies auf einen rosigen Hauttyp hin.
Ist er etwas gelblicher, dann ist der Hauttyp wohl Beige.

Wirst Du eher schneller braun oder dauert es ewig bis Du mal etwas Farbe bekommst?
Entweder wird man kaum braun und neigt zu Sommersprossen oder man wird schnell schön goldig braun.

Auch bei der Auswahl der richtigen Farbnuance beim Kauf dekorativer Kosmetik ist es wichtig zu wissen welcher Typ man ist. 
Lass Dir also nicht alles von den "Dougletten" aufschwatzen 😉 Die wissen es manchmal wirklich leider nicht.

 

Das Ergebnis -  Der warme Herbsttyp:

  

"Die Haare des Herbsttypen sind dunkelgoldblond, teilweise dunkelaschblond, aschbraun, braun mit einem Rot- oder Goldschimmer, dunkelbraun, rot (hell bis dunkel).
Die Augen sind grün, petrol, gold- bis dunkelbraun, dabei kann die Iris gesprenkelt aussehen.

Satte und warmen Farben der Natur und des Blätterkleides der Bäume, in dunklen Grüntönen, tiefem Beige bis Braun, dazu Orange, Rost- und Dunkelrot als auch Gold- bis Senfgelb.
Die Farben des Herbsttypen sind warm und dunkel." 
(Quelle zalando.de)

 

Ich hoffe der klein Exkurs konnte Dir etwas helfen Deinen Typ zu finden.  Natürlich ist das alles nicht in Stein gemeißelt 🙂 

Hat Dir dieser Post gefallen oder Dich weiter gebracht? Möchtest Du vielleicht mehr Post dieser Art?
Wenn das so ist oder auch wenn nicht würde ich mich über einen Kommentar hierzu wahnsinnig freuen.

 


  
Leave a Reply